Ein Projekt der
Kirchengemeinde St. Viktor
und dem einsA
Viktorlogo Logo einsA
Der Tief- und Hochbau 
wird gefördert durch
2021JLID hoch rgb   

 

Informationen & Berichte 2022

Riga-Wanderausstellung in Münster eröffnet
Riga-Wanderausstellung in Münster eröffnet

Mit einer Eröffnungsveranstaltung startete am 30. November die Wanderausstellung „Riga. Deportationen – Tatorte – Erinnerungskulturen“ in der Bürgerhalle der Bezirksregierung Münster. Eingeladen hatte der Volksbund gemeinsam mit dem Deutschen Riga-Komitee,...

weiterlesen
Licht im Keller
Licht im Keller

Ralf Lux macht in diesen Tagen seinem Namen alle Ehre: Denn der Hausmeister des „einsA“ hat rechtzeitig zum Dülmener Winter eine farbige Licht-Installation im künftigen Dülmener Gedenkort „Keller Pins“ angelegt....

weiterlesen
Gisbert Strotdrees forscht über Auswandererhof
Gisbert Strotdrees forscht über Auswandererhof

Der Historiker und Journalist Gisbert Strotdrees ist bei seinen Recherchen zum jüdischen Leben in Westfalen seit längerem einer interessanten Thematik auf der Spur: In Westerkappeln im nördlichen Münsterland bestand in...

weiterlesen
Neue Wohnung, neue Mesusa
Neue Wohnung, neue Mesusa

Über viele Jahre wohnte Michaele Grote mit ihrer Familie an der Dülmener Heidelohstraße – und der Eintritt durch die Haustür führte an einer Mesusa vorbei. Eine Mesusa ist eine längliche...

weiterlesen
Dr. Wolfgang Werner las „Jüdische Märchen und Legenden“
Dr. Wolfgang Werner las „Jüdische Märchen und Legenden“

Das einsA in Dülmen hat sich in Zusammenarbeit mit dem Kulturteam der Stadt Dülmen am Bundesweiten Vorlesetag am 18. November 2022 beteiligt. Bereits seit 2004 ist der Bundesweite Vorlesetag auf...

weiterlesen
Gedenken an die Reichspogromnacht
Gedenken an die Reichspogromnacht

Die Friedensfreunde Dülmen und die Grünen hatten zum 9. November, dem Tag der Reichspogromnacht von 1938, zum gemeinsamen Gedenken auf den alten jüdischen Friedhof am Lüdinghauser Tor geladen. Rund 40...

weiterlesen
Schülerinnen und Schüler gedenken der jüdischen Mitbürger
Schülerinnen und Schüler gedenken der jüdischen Mitbürger

Im Gedenken an die Reichspogromnacht am 9. November 1938 hat die Geschichts-AG der Hermann-Leeser-Schule am Mittwoch weiße Rosen an den Stolpersteinen in Dülmen abgelegt. Zudem wurden Texte zum Leben und...

weiterlesen
Schmiererei vor St. Viktor 
Schmiererei vor St. Viktor 

Ärgerlich: In der Nacht zum 7. November haben Unbekannte verschiedene Graffiti-Schmierereien an der Außenwand der Dülmener Viktorkirche sowie auf der neuen Pflasterung vor der Kirche platziert, darunter einen David-Stern. „Dieses...

weiterlesen
Dankesbrief aus Israel
Dankesbrief aus Israel

Mit einem Brief >>> hat sich am 6. November 2022 die Bibliothek der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem in der Nähe von Jerusalem für die Zusendung des Buches „Sie müssen machen, dass...

weiterlesen
„Heidi in Israel“
„Heidi in Israel“

Einem ungewöhnlichen Thema widmet sich Pfarrer Markus Trautmann in seiner letzten Sonntagspredigt >>> im Oktober: Es geht um die Begeisterung in Israel für das Schweizerkind „Heidi“ aus dem gleichnamigen Kinderbuch...

weiterlesen
Pins-„Stolpersteine“ neu verlegt
Pins-„Stolpersteine“ neu verlegt

Am 14.Oktober war es 15 Jahre her, dass Schülerinnen und Schüler der Hermann-Leeser-Schule im Beisein des Straßenkünstlers Gunter Demnig drei „Stolpersteine“ für Louis, Jenny und Johanna Pins nahe der Viktorkirche...

weiterlesen
„Du Pharisäer!“
„Du Pharisäer!“

In seiner vorletzten Sonntagspredigt >>> im Oktober thematisiert Pfarrer Markus Trautmann die jüdische Glaubensbewegung der „Pharisäer“. Sie werden zwar mitunter von den Christen regelrecht karikiert, aber „Jesus hat die Ernsthaftigkeit...

weiterlesen
Wolfgang Suwelack wird 85
Wolfgang Suwelack wird 85

Am 20. Oktober kann der Billerbecker Unternehmer Wolfgang Suwelack sein 85. Lebensjahr vollenden. Er ist einer der eifrigsten Initiatoren und Unterstützer zahlreicher Erinnerungsformate im Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus....

weiterlesen
Pflasterung am Keller Pins
Pflasterung am Keller Pins

Bald ist es so weit: Am 28. Oktober sollen im Rahmen einer Abendveranstaltung im „einsA“ die 2007 gestifteten drei „Stolpersteine“ für Louis, Jenny und Johanna Pins neu verlegt werden. Zu...

weiterlesen
Gunter Demnig wird 75 Jahre alt
Gunter Demnig wird 75 Jahre alt

Er war ein häufiger und prominenter Gast in Dülmen: Die Rede ist von Gunter Demnig, den Erfinder und Verleger der heute weltberühmten „Stolpersteine“. Am 24. Oktober jährt sich sein Geburtstag...

weiterlesen
„Judenhaus“ ist historischer Ort
„Judenhaus“ ist historischer Ort

Wohnhaus steht unter Denkmalschutz. An der Coesfelder Straße Nr. 31 (heute Nr. 43) wohnte der jüdische Viehhändler Hugo Pins mit seiner Familie. Nachdem Juden ab 1939 der Grundbesitz verboten war,...

weiterlesen
Ein gutes neues Jahr 5783
Ein gutes neues Jahr 5783

Ein Jahreswechsel steht an – und zwar auf das Jahr 5783 laut dem jüdischen Kalender. Das jüdische Neujahrsfest Rosch ha-Schana beginnt dieses Jahr am Abend des 25. September und dauert...

weiterlesen
Dülmener Neuerscheinungen im LBI in New York
Dülmener Neuerscheinungen im LBI in New York

Das Leo Baeck Institut (kurz LBI) in New York hat die beiden Bücher "Sie müssen machen, dass ich wegkomme!">>> und "Im Bündel des Lebens" >>> in seine Bibliothek aufgenommen.Die unabhängige...

weiterlesen
Lesung mit Prof. Manfred Lütz über seinen Großonkel Paulus van Husen
Lesung mit Prof. Manfred Lütz über seinen Großonkel Paulus van Husen

Zu einer spannenden und beeindruckenden Lesung über Paulus van Husen wurde am 8. September auf die Burg Vischering in Lüdinghausen geladen. Landrat Christian Schulze Pellengahr begrüßte dazu den Bestsellerautor Prof....

weiterlesen
Vor 40 Jahren starb Johanna Pins
Vor 40 Jahren starb Johanna Pins

Fern ihrer westfälischen Heimat starb am 29. August 1982 in der uruguayischen Hauptstadt Montevideo die gebürtige Dülmenerin Johanna Pins. Anfang 1946 war Johanna, damals 39 Jahre alt, mit ihrer Mutter...

weiterlesen
Post für die Mitglieder des Dülmener Heimatvereins
Post für die Mitglieder des Dülmener Heimatvereins

Gestern hat sich der Vorstand des Dülmener Heimatvereins getroffen, um die druckfrische Neuausgabe der Heimatblätter an seine Mitglieder zu versenden. Als Beigabe gibt es für alle das von der NRW-Stiftung...

weiterlesen
Vor 80 Jahren starb Edith Stein
Vor 80 Jahren starb Edith Stein

Häufig durch Dülmen gefahren. Am 9. August jährt sich zum 80. Mal der Todestag von Edith Stein im KZ Auschwitz. (Nähere Infos zu Edith Stein und die Edith-Stein-Straße in Merfeld...

weiterlesen
Lieferengpass
Lieferengpass

Das Stahlgerippe steht, das Glas lässt auf sich warten: Durch einen Defekt an einer CNC-Maschine der Firma Semcoglas Glastechnik GmbH in Nordhorn kann die Wettringer Firma Mirotec erst am Montag,...

weiterlesen
Der Anfang ist gemacht
Der Anfang ist gemacht

Endlich ist es so weit: Früh am Morgen des 26. Juli begannen drei Mitarbeiter der Firma MIROTEC, die schweren feuerverzinkten und pulverbeschichteten Metallteile für den künftigen Tetraeder über dem „Keller...

weiterlesen
Voller Eindrücke wieder in Israel
Voller Eindrücke wieder in Israel

Für einen Tag waren die Geschwister Andy Tobias, Karin Halvey-Tobias und Orly Tsabarch am 15. Juli zu Besuch in Dülmen, um die Heimatstadt ihrer Mutter zu erkunden. Zurück in Israel,...

weiterlesen
Besuch aus Israel
Besuch aus Israel

"It was an interesting day with many emotions. Thanks a lot for this." Mit diesen Worten verabschiedeten sich die drei Geschwister Andy Tobias, Karin Halevy-Tobias und Orly Tsabarch, die aus...

weiterlesen
Zwei Gutachten bestätigen Realisierbarkeit
Zwei Gutachten bestätigen Realisierbarkeit

Endspurt in der Planung des Gedenkortes „Keller Pins“: Rechtzeitig vor Montagebeginn am 26. Juli liegen zwei Fachgutachten vor, in denen dem gläsernen Tetraeder über dem „Keller Pins“ die genügende statische...

weiterlesen
Aus den Augen, aus dem Sinn
Aus den Augen, aus dem Sinn

Prozessionsfahnen wieder im Einsatz. Erst am 24. Juni wurde die Neuauflage von „Im Bündel des Lebens“ der Öffentlichkeit vorgestellt: Die Broschüre trägt jüdische und alttestamentliche Spuren in Dülmen in Wort...

weiterlesen
Informationsveranstaltung für Sponsoren
Informationsveranstaltung für Sponsoren

Bevor am 18. oder 19. Juli die Tetraeder-Glashaube auf das archäologische Bodenfenster „Keller Pins“ montiert wird, waren die eingebundenen Sponsoren einmal mehr eingeladen, sich über den aktuellen Stand der Dinge...

weiterlesen
Franz Müntefering zitiert Hannah Arendt
Franz Müntefering zitiert Hannah Arendt

Ehemaliger Ministerpräsident war in Dülmen. „Älterwerden in diesen Zeiten“ – so war der Titel eines kurzweiligen Vortrags, den der frühere Ministerpräsident und Bundesminister Franz Müntefering am 22. Juni auf dem...

weiterlesen
„Die Geschichte hat es in sich“
„Die Geschichte hat es in sich“

Heimatverein und Gemeinde stellen Buch über das Schicksal von Louis Pins vor. Als es immer schlimmer wird, will Louis Pins nur noch weg. „Sie müssen machen, dass ich wegkomme!“, bestürmt...

weiterlesen
"Und im Fenster der Himmel".
"Und im Fenster der Himmel".

Eine wahre Geschichte. In der vergangenen Woche war die 7c der Marienschule Dülmen zusammen mit Frau Laubrock und Frau Habbel in Winterswijk und hat Orte aus dem Buch "Und im...

weiterlesen
„Im Bündel des Lebens“ für die „Jakob Süsters“
„Im Bündel des Lebens“ für die „Jakob Süsters“

Die diesjährige Generalversammlung der Karthäuser „Jakob Süsters“ am 15. Juni hielt für die zahlreich erschienenen Mitglieder eine Überraschung bereit: Ihnen wurde die Neuauflage von „Im Bündel des Lebens“ vorgestellt und...

weiterlesen
Neue Bücher eingetroffen
Neue Bücher eingetroffen

Viele Kartons lieferte am Dienstag nach Pfingsten das Steinfurter Druckhaus Tecklenborg: Es handelt sich zum einen um die erweiterte Neuauflage von „Im Bündel des Lebens“ über jüdische und alttestamentliche Spuren...

weiterlesen
Ausstellung abgebaut
Ausstellung abgebaut

Nach rd. vier Wochen wurde am Dienstag nach Pfingsten in der Dülmener Viktorkirche die Wanderausstellung „Spurensuche_n“ wieder abgebaut. Die von der der Westfälischen Wilhelms-Universität (WWU) Münster konzipierte Ausstellung über jüdisches...

weiterlesen
Tetraeder in Planung
Tetraeder in Planung

Seitens der Wettringer Firma MIROTEC liegt seit einigen Tagen eine Übersichtszeichnung mit einigen Ansichten des künftigen archäologischen Bodenfensters „Keller Pins“ vor: Auf einem 25 cm hohen Streifenfundamt wird sich die...

weiterlesen
Archäologischer Fund bleibt erhalten
Archäologischer Fund bleibt erhalten

Das Grünflächenamt der Stadt Dülmen und der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) sind übereingekommen, die vom Archäologen-Team um Dr. Jentgens freigelegten früheren Kellerbereiche der einstigen Bebauung der Marktstraße weitestgehend im Erdreich zu...

weiterlesen
Hüterin einer besonderen Erinnerung
Hüterin einer besonderen Erinnerung

Antonia Müller starb am 2. Juni 2022. Der jüdische Familienname „Pins“ war in Dülmen weitverbreitet. In diesem Frühjahr war es 80 Jahre her, dass die letzten Dülmener Juden deportiert wurden...

weiterlesen
Kampstraße 11
Kampstraße 11

Eher zufällig führte der Weg an diesem Samstag bei einem Besuch der Stadt Dortmund in die Kampstraße. Und doch blitzte bei der Entdeckung des Straßenschildes gleich der Gedanke an die...

weiterlesen
Nicht auf Kosten der Kinder
Nicht auf Kosten der Kinder

Gehweg wird schmaler. Um dem Außengelände des Dülmener Familienzentrums St. Anna eine möglichst große Außenspielfläche zu ermöglichen, wird in diesen Tagen der Gehweg entlang der Viktorkirche deutlich zurückgenommen. In einer...

weiterlesen
Was von Alt-Dülmen übrig blieb
Was von Alt-Dülmen übrig blieb

Archäologen haben Fundamente der Häuserzeile mit dem "Braunen Haus" am Marktplatz freigelegt. Selten präsentiert sich Dülmens Vergangenheit so offen wie in diesen Tagen in der Marktstraße. Auf dem Stück zwischen...

weiterlesen
„Braunes Haus“ aufgetaucht
„Braunes Haus“ aufgetaucht

Archäologen graben an der Marktstraße. In verschiedensten Publikationen ist das markante Bild aus den 1930er Jahren schon veröffentlicht worden: Die Rede ist von der Dülmener NSDAP-Parteizentrale unweit von Rathaus und...

weiterlesen
Zum Begriff „Landjuden“
Zum Begriff „Landjuden“

Gisbert Strotdrees war in Dülmen. „Für mich war es sehr interessant zu sehen, wie in Dülmen versucht wird, sich der früheren Bürger der Stadt zu erinnern, auch in den Bauspuren...

weiterlesen
Pyramidenmodell aus Glas
Pyramidenmodell aus Glas

Hingucker am Infopoint Die Gäste im Dülmener "einsA" können seit Anfang Mai in der kleinen Vitrine am Infopoint eine interessante Entdeckung machen: Dort wird ein Miniaturmodell des künftigen Glas-Stahl-Tetraeders über...

weiterlesen
Orte des jüdischen Lebens
Orte des jüdischen Lebens

Stadtrundgang mit Stadtarchivar Dr. Stefan Sudmann. Stadtarchivar Dr. Stefan Sudmann bot im Rahmen der Ausstellung „Spurensuche_n - Jüdisches Leben im Münsterland“ einen Rundgang durch die Innenstadt an, um an jüdische...

weiterlesen
Viele Türen und ein Fenster
Viele Türen und ein Fenster

In der momentan in der Dülmener Viktorkirche präsentierten Wanderausstellung „Spurensuche_n. Jüdisches Leben in Münsterland“ können die Gäste neben den verschiedenen kreativ gestalteten Türen auch ein historisches Fenster entdecken: Es handelt...

weiterlesen
Der Tetraeder kommt
Der Tetraeder kommt

Vertrag unterzeichnet. Der Kirchenvorstand von St. Viktor freut sich: Am Dienstag, dem 10. Mai 2022, konnte endlich mit der Glasfirma Mirotec aus Wettringen die Auftragsvereinbarung unterzeichnet werden, durch die sich...

weiterlesen
Die Tür blieb verschlossen
Die Tür blieb verschlossen

Heinz Brathe vor 100 Jahren geboren. Am 17. Mai wäre Heinz Brathe, angesehener Dülmener Heimatforscher und Lehrer am Clemens-Brentano-Gymnasium, 100 Jahre alt geworden. Brathe wurde 1922 im Haus Kirchplatz Nr....

weiterlesen
Landesstiftung fördert „Keller Pins“
Landesstiftung fördert „Keller Pins“

Stefan Ast besucht Dülmen. Am Rande der Eröffnung der Wanderausstellung „Spurensuche_n: Jüdisches Leben im Münsterland“ am 5. Mai in der Dülmener Viktorkirche besuchte Stefan Ast, der Geschäftsführer der NRW-Stiftung, auch...

weiterlesen
„Türenausstellung“ in Dülmen eröffnet
„Türenausstellung“ in Dülmen eröffnet

Spurensuche zum jüdischen Leben in der Viktorkirche Auf ungewöhnliche Eindrücke werden in den kommenden Wochen die Gäste der Dülmener Viktorkirche stoßen: Seit dem 5. Mai gastiert in dem weiträumigen Kirchenraum...

weiterlesen
YomHaShoah
YomHaShoah

Gestern Abend (27. April) begann bei Sonnenuntergang YomHaShoah, der israelische Holocaust- und Heldengedenktag. In einer Zeremonie entzündeten Holocaust-Überlebende in der internationalen Holocaustgedenkstätte Yad Vashem sechs Fackeln, die an die sechs...

weiterlesen
Ein „Diamant“ für Dülmen
Ein „Diamant“ für Dülmen

Fachberatung vor Ort Wie geht es weiter mit dem geplanten archäologischen Fenster hinter der Dülmener Viktorkirche? Nachdem die Tiefbauarbeiten mit der Erstellung eines dreiseitigen Ringfundaments weitgehend abgeschlossen sind, steht nun...

weiterlesen
„Lagebild Antisemitismus“
„Lagebild Antisemitismus“

Seit dem 20. April liegt der vom Verfassungsschutz zusammenstellte Antisemitismus-Bericht für den Zeitraum 2020/21 vor. Dieses „Lagebild“ >>>, so heißt es in der Einleitung, „gibt einen Überblick über den Antisemitismus...

weiterlesen
„Frech behauptet ist halb bewiesen“
„Frech behauptet ist halb bewiesen“

Gedanken zum Karfreitag. „Das Interesse an spektakulären Ermittlungsverfahren und Enthüllungen und Gerichtsprozessen ist zu allen Zeiten und in allen möglichen Varianten ungebrochen“, findet Pfarrer Markus Trautmann. In der diesjährigen Karfreitagspredigt...

weiterlesen
Ein Appell aus der Luft
Ein Appell aus der Luft

Wird Keller Pins Planschbecken? Ein verstörender Appell erreichte die am Bau von „Keller Pins“ beteiligten Handwerker – aus der Luft. Wie erst jetzt bekannt wurde, konnten Anfang April zwei Papierschwalben...

weiterlesen
Ringfundament gelegt
Ringfundament gelegt

Ein wichtiger Schritt für die Gestaltung des künftigen Dülmener Gedenkorts „Keller Pins“ unweit von St. Viktor: Am Freitagmorgen (8.4.) füllten zwei Mitarbeiter der Billerbecker Baufirma Menke, unterstützt von der am...

weiterlesen
Tiefbauarbeiten am Keller Pins
Tiefbauarbeiten am Keller Pins

Vom 29. März bis 1. April 2022 konnten zwei Mitarbeiter der Billerbecker Baufirma Menke einige wichtige tiefbauliche Maßnahmen im Keller Pins umsetzen: Am 29. März wurde mittels eines „Schnurgerüsts“ der...

weiterlesen
 #jüdisch - ein neuer Film der LWL zur diversen jüdischen Gegenwart
#jüdisch - ein neuer Film der LWL zur diversen jüdischen Gegenwart

Mit dem Film #jüdisch nehmen der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) und das Jüdische Museum Westfalen in Dorsten das aktuelle Leben jüdischer Menschen in Westfalen-Lippe und darüber hinaus in den Blick. Der...

weiterlesen
"Josef" heute
"Josef" heute

Einer der weltweit meistverbreiteten männlichen Vornamen lautet "Josef": Es handelt sich um einen ursprünglich biblischen Namen herbäischen Ursprungs, der unter Juden wie Christen (aber auch Muslimen) verbreitet war und ist....

weiterlesen
Historischer Kellereingang wird reaktiviert
Historischer Kellereingang wird reaktiviert

Einstieg durch eine Bodenluke: Bevor Mitte März die Billerbecker Baufirma Menke mit den Tiefbauarbeiten am historischen „Keller Pins“ unweit der Dülmener Viktorkirche beginnt, wurde noch einmal die archäologische Freilegung des...

weiterlesen
Psalmen als Schule des Betens
Psalmen als Schule des Betens

„Mein Leben beten mit den Psalmen“ – Unter diesem Motto veranstaltete der Liturgieausschuss der Pfarrei St. Viktor am 2. Fastensonntag in St. Antonius Merfeld eine Geistliche Stunde, die von Psalmenlesungen,...

weiterlesen
Gefirmte erhalten „Im Bündel des Lebens“ 
Gefirmte erhalten „Im Bündel des Lebens“ 

Anlässlich ihrer Firmung in Dülmen St. Viktor am 13. März durften sich 59 Jugendliche und junge Erwachsene sowie deren Firmpaten über ein besonderes Geschenkt der Kirchengemeinde freuen: Ihnen wurde von...

weiterlesen
Vor 200 Jahren: Harry Heine besucht Dülmen
Vor 200 Jahren: Harry Heine besucht Dülmen

Wer war der bekannteste deutsche Jude? War es der Philosoph Karl Marx? Oder der Dichter Heinrich Heine? Oder der Physiker Albert Einstein? Schwer zu sagen – jedenfalls war einer von...

weiterlesen
Es werde Licht!
Es werde Licht!

Illuminationskonzept für den Keller Pins. Noch lässt sich an der archäologischen Grabungsstätte „Keller Pins“ die zukünftige Ausgestaltung allenfalls erahnen. Doch die Planungen gehen voran: Am Mittwoch, 23. Februar, trafen sich...

weiterlesen
Auftragsvereinbarung für "Keller Pins" unterzeichnet
Auftragsvereinbarung für "Keller Pins" unterzeichnet

Der Kirchenvorstand von St. Viktor freut sich: Am Montag, dem 7. Februar 2022, konnte endlich mit der Baufirma Menke aus Billerbeck die Auftragsvereinbarung unterzeichnet werden, durch die bald die Tiefbauarbeiten...

weiterlesen
Auf den Spuren des Judentums in Dülmen - dank neuer Pfarrei-Broschüre
Auf den Spuren des Judentums in Dülmen - dank neuer Pfarrei-Broschüre

Das Online-Magazin im Bistum Münster "Kirche und Leben" stellt in einem Artikel vom 6. Februar 2022 die neue Publikation "Im Bündel des Lebens" der Pfarrei St. Viktor vor: In aufwändiger...

weiterlesen
Anna Katharina Emmerick und die jüdische Geschichte
Anna Katharina Emmerick und die jüdische Geschichte

Interessante Sicht auf das Alte Testament. In dieser Woche begehen wir den jährlichen Gedenktag der seligen Anna Katharina Emmerick. Im aktuellen Gedenkjahr „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ ist es...

weiterlesen
Jüdisches Leben im Fokus
Jüdisches Leben im Fokus

Neue Geschichtsblätter des Kreises Coesfeld erschienen. In den neuen Geschichtsblättern des Kreises Coesfeld rückt das jüdische Leben im Kreis Coesfeld in den Fokus. Der Historiker Dr. Stefan Sudmann, Stadtarchivar in...

weiterlesen
Lieder von Verfolgten am Holocaust-Gedenktag
Lieder von Verfolgten am Holocaust-Gedenktag

Aus Anlass des internationalen Tages des Gedenkens an die Opfer des Holocaust fand am Donnerstag, 27. Januar, ab 19 Uhr ein Konzert im Forum Bendix statt. Die Musiker Jonas Höltig...

weiterlesen
#weremember
#weremember

In der Dülmener Innenstadt sowie in Rorup liegen an elf Stellen insgesamt 40 "Stolpersteine", die an das Schicksal jüdischer Mitbürgerinnen und Mitbürger erinnern. Sie wurden entweder ermordet, in die Emigration...

weiterlesen
Neue App gegen das Vergessen
Neue App gegen das Vergessen

Der WDR hat seine neue multimediale App "NRW - Gegen das Vergessen" vorgestellt. In der Anwendung leitet eine interaktive Karte mit Navigationsfunktion zu den insgesamt 15.000 Stolpersteinen in Nordrhein-Westfalen, die...

weiterlesen
Video der VHS Dülmen – Haltern am See – Havixbeck
Video der VHS Dülmen – Haltern am See – Havixbeck

Anlässlich des internationaler Tags des Gedenkens an die Opfer des Holocaust am 27. Januar 2022 laden wir Sie ein, sich gemeinsam mit uns auf die Spurensuche jüdischer Erinnerungsorte in Dülmen...

weiterlesen